Australien News

Three Capes Track – heraus geputzt, kostenpflichtig und umstritten

von am 25. Januar 2016

Das Stiefkind Austaliens putzt sich heraus. Der erneuerte „Three Capes“ Wanderweg auf Tasmanien wurde trotz großer Diskussionen eröffnet und findet großen Anklang beim Publikum. 

Blick vom Cape Pillar in Richtung Port Arthur


Wandern auf Tasmanien

Auf Tasmanien gibt es mehr als 2.800 km instand gehaltene und mehr als 880 unabhängige Wanderwege durch National Parks, Reservate und Naturschutzgebiete.

Sie sind mehrheitlich gut erschlossen und leicht von den Städten aus zu erreichen. Vieles ist möglich: von einfachen Tageswanderwegen, die auch für Familien geeignet sowie teilweise für Gehbehinderte zugänglich sind, bis hin zu mehrtägigen Strecken über Stock und Stein für erfahrende Wanderer; Uferpromenaden, moderate Regenwaldpfaden bis hin zu Wanderungen zu den Spitzen der Inselberge, für jeden ist etwas dabei.

Die Erneuerung des Three Cape Tracks und die damit zusammenhängende Erhebung von 500 AU$ (ca. 330€) pro Erwachsenen für die Wanderung ist aber dennoch heiß umstritten.
 

Three Capes Track

Vorbei an Austaliens höchsten Meeresklippen, mit wundervollem Meerblick durch Trockenwälder, Regenwälder und über Grasflächen führt der am 21. Dezember 2015 offiziell durch den Tourismus Minister Richard Colbeck eröffnet Three Capes Wanderweg.

Der Three Capes Wanderweg ist 46km lang und es können bisher zwei der drei Capes (Cape Hauy und Cape Pillar) erreicht werden. Für die Wanderung werden vier Tage und drei Nächte veranschlagt.

Im Preis (500 AU$) inklusive ist eine malerische Bootsfahrt von Port Arthur, dem Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung, zum eigentlichen Start des Wanderweges auf der gegenüberliegenden Landzunge. Es ist vorgesehen, im Anschluss an die Bootsfahrt am ersten Tag „alles hinter sich zulassen“ und 4km (1.5 bis 2h) bis zur ersten Hütte zu wandern. Für den zweiten Tag, den Tag der „Farben und Kontraste“, sind 11km (3,5 bis 5h) Wanderung vorgesehen. Der dritte Tag wird „atemberaubend“ sein. Es ist ein Abschnitt von 17km (5 bis 6h) eingeplant. Am letzten Tag geht es auf einer 14km langen Strecke (5 bis 6h) zum Mount Fortescue hoch, danach zum Cape Hauy hinaus und von dort größtenteils bergab zur Fortescue Bucht, in der man noch einmal baden kann, bevor ein Bus die Wanderer zurück nach Port Arthur bringt.

Mit Kindern unterwegs im Three Capes National Park

Insgesamt wird der Wanderweg als moderat beschrieben und soll neue Wanderer, die sich bisher an Tageswanderungen versucht haben, aber noch zu großen Respekt vor mehrtägigen, anspruchsvollen Wanderungen haben dazu einladen, so etwas auszuprobieren.

Die Regierung hat versichert, dass auch Cape Raoul in Bälde erschlossen werden soll, wofür schon 4 Mio. AU$ zur Seite gelegt worden sein sollen. Die Beendigung des Projektes ist aber abhängig von weiteren Zuschüssen der australischen Regierung in Canberra.
 

Aushängeschild der neuen Werbekampagne

Der erneuerte Wanderweg soll Aushängeschild für die neue Werbekampagne von Tourism Australia werden. Doch es fehlen noch Gelder der Bundesregierung, um ihn vollständig zu erneuern. Aus diesem Grund beschloss die Regierung Tasmaniens, Eintrittsgelder für den zuvor kostenlosen Wanderweg zu erheben – und zwar 500 AU$ pro Person.

Die Regierung erläutert, dass der Three Cape Track aus Sicherheitsgründen erneuert und der Umwelt zuliebe die drei inoffiziellen Camping-Plätze abgeschafft und durch Hütten ersetzt wurden. Diese sind geheizt, bieten Dusch- und Kochmöglichkeiten sowie Mehrbettzimmer mit Matratzen. Außerdem gäbe es ja weiterhin die Option, nur die Parkgebühren zu zahlen und auf dem einen verbliebenen offiziellen Campingplatz zu übernachten. Auf diesem sind aber nur maximal sechs Zelte zugelassen.

Durch den hohen Preis könnten jetzt aber vor allem Familien und Tasmanier benachteiligt werden.

Die lokale Bevölkerung zweifelt daran, dass Sicherheit und Naturschutz im Vordergrund der Kampagne stehen. Sie vermutet viel mehr eine Vermarktungsaktion Tasmaniens als Reiseziel und sieht nicht ein, die angefallenen Kosten in Höhe von 25 Mio. AU$ dafür mittragen zu müssen.

Wandern auf dem neuen Wanderweg in Richtung Cape Hauy

Lonely Planet hat den erneuerten Wanderwege noch vor seiner Eröffnung, als „hottest new travel experience for 2015“ ernannt. Und die Buchungszahlen bestätigen, dass der Wanderweg viel Aufmerksamkeit bekommt. Innerhalb der ersten vierundzwanzig Stunden, nachdem das Buchungssystem freigeschaltet wurde, sind 300 Buchungen eingegangen. 100 Menschen aus New South Wales, 41 aus Queensland und 53 aus Victoria haben sich einbuchen lassen. Nur 39 Tasmanier haben sich gemeldet. Ansonsten kommen die Interessenten aus China, Neuseeland, Deutschland und Kanada.
 

Wirtschaftlicher Aufschwung und Anreiz für Neu-Wanderer

Der Wanderweg benachteiligt die Tasmanier aber nicht grundsätzlich. Seine Erneuerung wurde, laut Tasmaniens Umweltminister Matthew Groom zu 93% von tasmanischen Handwerkern vorgenommen. Lockt der Wanderweg zusätzliche Touristen auf die Insel, haben natürlich auch Betreiber von Hotels, B&Bs und anderen Unterkünften sowie lokale Lebensmittel- und andere Läden einen finanziellen Nutzen davon.

Unterwegs auf dem Three Capes Track: pausieren und den Blick genießen

Unterwegs auf dem Three Capes Track: pausieren und den Blick genießen

Außerdem ermöglicht der erneuerte Wanderweg Neulingen den entspannten Einstieg ins Wandern. Der Journalist des Mercury David Laskey, der mit seiner Tochter gewandert ist, ist sehr zufrieden mit dem Wanderweg. Es sei leicht sich zu orientieren, die Oberflächenbeschaffenheit des Weges sei sehr angenehm und ermögliche es den Ausblick zu genießen, ohne dass man die ganze Zeit Ausschau nach Wurzeln und Unebenheiten halten müsse. Außerdem war er froh, aufgrund der Übernachtungsmöglichkeiten in den Weghütten keinen schweren Rucksack mit Campingausrüstung, Zelt, Bunsenbrenner und Co mitschleppen zu müssen.

Auch Matthew Denholm Reporter des Australian ist sehr zufrieden. Er lobt vor allem die Breite des Wanderweges, die, wie er meint, von hard-core Bushwalkern als Straße abgewunken wird. Er wiederum sieht einen großen Vorteil darin, denn so wird den Wanderern ermöglicht neben ihren Wanderbegleitungen zu laufen und sich zu unterhalten und nicht nur stundenlang auf deren Rücken starren zu müssen. Sehr zufrieden ist er außerdem mit den Unterkünften, zu deren Annehmlichkeiten, außer Duschen, Küchenausstattung und bequemen Matratzen, auch jeweils drei „Host Ranger“ pro Unterkunft zählen. Diese sind Fremdenführer, Aufsichts- und Ansprechperson in einem. Außerdem erklärt er, dass Tagesausflüge zu den beliebtesten Aussichtspunkten des Parks (Cape Hauy, Cape Raoul, Shipstern Bluff) weiterhin zum bisherigen Preis, nämlich der Nationalparkgebühr, möglich sind.
 

Ausblick

Bevor die ersten Wanderer am 23. Dezember 2015 aufbrechen konnten, gingen 2.500 Buchungen ein. Damit ist die Tasmanischen Regierung ihrem selbst gesetzten Ziel 6.000 Wanderer pro Jahr zum Wandern des Three Cape Tracks anzulocken einen großen Schritt näher gekommen.


Quellen: Discover Tasmania sowie ABC.net 19.09.2015, 23.09.2015 und 21.12.2015

© Fotos: zur Verfügung gestellt von Tourism Tasmania

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR


*