Australien Reise-Tipps

Tauchen in Australien: 10 atemberaubende Tauchplätze

von am 15. April 2019

Ob mit Maske, Schnorchel oder einer richtigen Tauchausrüstung, es lohnt sich immer, einen Blick ins kristallklare Wasser zu werfen. Von den kleinen Seepferdchen, über die schönen Papageienfische vor Christmas Island, bis zu den riesigen Tintenfischen von Stony Point sind die Tauchspots Australiens immer sehenswert. Hier befindet sich eine Liste von 10 sehenswerten Tauchplätzen, die man nicht übersehen sollte.
 

#1 Kilsby Sinkhole bei Mount Gambier / South Australia
 

 
Durch ein Loch in Kilsby in die Unterwasserwelt einzusteigen, ist eine Erfahrung, die Tauchenthusiasten begeistern wird. Dieser Spot ist tatsächlich einer der überraschendsten Australiens. Nur fünfzehn Minuten südwestlich von Mount Gambier liegt das Kilsby Sinkhole, ein außergewöhnlich kalkhaltiger Tauchplatz im Süßwasser. Das ganze Jahr herrscht hier eine ideale Wassertemperatur von 16°C. Beeindruckend bunte Fischschwärme und Korallen sind zu sehen.

Aber was vor allem zählt ist „das Spiel des Tageslichts an sonnigen Tagen bewundern zu können“, sagt Eigentümer Ben Kilsby.  Wegen des kristallklaren Wassers haben Taucher den Eindruck im Weltraum zu schweben und Schnorchler an der Wasseroberfläche über einem Abgrund zu stehen.
 

Wie komme ich hin:
Das Kilsby Sinkhole liegt 45 Minuten mit dem Auto westlich von Melbourne. Der Zugang zu diesem geheimnisvollen Spot ist aber nicht leicht. Eine Genehmigung der Eigentümer ist erforderlich, da es sich um ein Privatgrundstück handelt.

Fotos und weitere Infos: http://www.cavedivers.com.au/kilsbys

 

#2 Jervis Bay, NSW
 

© Foto: Jana Nollmann

Eine Vielzahl von mehr als 65 Tauchspots in Jervis Bay sind ebenso eine Tauchreise wert. Wer hier zwischen April und Dezember taucht, sieht vorbeiziehende Seebären, wenn die Bedingungen es zulassen: eine einmalige Erfahrung, die jeder Mensch in seinem Leben einmal erlebt haben sollte.

Auch Schnorchlern wird es hier gefallen. Sie werden sich zum Beispiel über das 63 Jahre alte Firefly Flugzeugwrack freuen.

Wie komme ich hin:
Jervis Bay liegt nur eine Stunde mit dem Auto südlich von Sydney.

 

#3 Rowley Shoals, Western Australien
 

© Foto: Tourism Western Australia

300 Kilometer weit von Broome befindet sich Rowley Shoals, drei große Atolle in Form einer Birne, die aus tiefem Wasser heraustreten. Hier treffen 233 Gattungen verschiedener farbenprächtiger Korallen und 688 verschiedene Fischarten aufeinander. Die Artenvielfalt ist faszinierend.

Im Frühling bieten einige Kreuzfahrtschiffe wie die MV Great Escape mehrtägige Ausflüge an. Nicht versäumen sollte man einen Tauchgang durch die Kanäle der Lagune. Die Mutigsten werden dann Weißspitzen-Riffhaie beobachten können.

Wie komme ich hin:
Rowley Shoals ist nur mit Charter Booten erreichbar. Diese fahren täglich frühmorgens ab Broome.

 

#4 Ball’s Pyramid, Lord Howe Island

In Ball’s Pyramid findet man alles, was das Taucherherz begehrt. Nach einer kurzen Fahrt bis zu dieser gigantischen Pyramide haben Touristen die Gelegenheit ins Wasser zu gehen und große Schwärme von Zackenbarschen, Königsfischen und vielen anderen Fischarten zu beobachten.

Auch Schnorcheln ist an diesem Tauchplatz möglich. Ein optionaler Aquascooter hilft dabei, mehr Entfernungen zu überwinden.

Der Höhepunkt dieses Ausflugs: die Möglichkeit 25 Meter unter dem Meeresspiegel Kaiserfische zu sehen, eine Spezies, die normalerweise nur in 100 Meter Tiefe zu finden ist.

Wie komme ich hin:
Lord Howe Island ist ausschließlich mit dem Flugzeug erreichbar. Jeden Tag bietet Qantas einen Zwei-Stunden-Flug von Sydney.

 

#5 Mornington Peninsula Piers, Victoria
 

© Foto: Visit Victoria / Mark Chew

Was ist fragiler und schöner als ein Seepferdchen? Die hervorragenden Spots der Mornington Peninsula laden zu einer wunderschönen Unterwassertour durch die Welt dieser fesselnden Geschöpfe ein. In der Brutzeit trägt das männliche Seepferdchen hellrosa Eier, die das Weibchen zur Inkubation auf seine Unterseite legt. Ein einzigartiges Spektakel ist hier zu erleben.

Der nahe gelegene Rye Pier verfügt über einen 200 Meter langen Schnorchelpfad, auf dem man eine Vielfalt von bunten Fischen und natürlich Seepferdchen erkunden kann. Zwischen Ende Mai und Juni findet die jährliche „Riesenkrabbenversammlung“ statt. Dieses Ereignis dauert nicht lange, trotzdem lohnt es sich, zu dieser Jahreszeit mit tausenden orangefarbenen Krebstieren zu schwimmen.

Wie komme ich hin:
Die Halbinsel liegt nur eine Stunde mit dem Auto südlich von Melbourne entfernt.

 

#6 Tasman Peninsula, Tasmania
 

 
Besonders Tauchprofis finden hier ihr Glück. Viele Überraschungen erwarten sie. Cathedral Cave zum Beispiel bietet Tauchern einen großen Einblick in die umfangreichen Höhlen, die sich unter dem Wasser verstecken. Ein paar Meter tiefer findet man auch einen atemberaubenden Schwammgarten, wo das berühmte Wrack der SS-Nord noch schlafend liegt. Sehenswert sind kleine Seepferdchen. Manchmal gibt es auch die Möglichkeit, mit langnasigen, australischen Pelzrobben zu spielen.

Diejenigen, die keine Lust zum Tauchen haben, können dank einer halb unter der Wasseroberfläche befindlichen Plattform ebenfalls Meerestiere beobachten.

Wie komme ich hin:
Die Tasman Peninsula liegt im Südosten Tasmaniens, 1,5 Stunden von Hobart entfernt.

 

#7 Christmas Island
 

 
Um hier einen Tauchgang zu unternehmen, muss man glücklicherweise nicht auf Weihnachten warten. Diese kleine Insel in der Mitte des tiefen Indischen Ozeans erhebt sich ganz überraschend aus dem Wasser. Nur 200 Meter vom Ufer entfernt sinkt die Meerestiefe plötzlich auf 500 Meter. Ein wirklich schönes Tauchgebiet zieht sich entlang der Küste. Wenn man einfach an der Wasseroberfläche bleiben will, kann man sich auf wunderschöne Papageienfische und Seeanemonen freuen.

Von Mai bis Oktober sind die Wetterbedingungen an der Süd- und Nordküste optimal (trockene Jahreszeit). Ab November bis April sind Walhaie zu sehen (Regenzeit).

Wie komme ich hin:
Die isolierte Insel ist von Perth mit dem Flugzeug regelmäßig erreichbar. Der Flug dauert vier Stunden.

 

#8 Stony Point, South Australia
 

© Foto: South Australian Tourist Commision / Carl Charter

 
Ein absolutes Muss ist die Wanderung der Tintenfische in Stony Point zu beobachten. Von Mai bis Ende August kommen zehntausende Tintenfische in die flachen Gewässer des oberen Spencer Golf, um dort zu brüten. Dieses Ereignis eignet sich hervorragend, um mit dieser Masse von Experten der Tarnung zu verschmelzen und sich von der hypnotisierenden Bewegung ihrer Tentakeln verzaubern zu lassen. Diese 60 Zentimeter langen Meerestiere sind leider nur an wenigen Tagen im Jahr zu sehen.

Um dieses einmalige Erlebnis zu genießen wird empfohlen, eine Tauchausrüstung bei Whyalla Diving Services in der Nähe von Black Point auszuleihen.

Wie komme ich hin:
Stony Point liegt 38 km nordöstlich von Whyalla an der Weeroona Bay am oberen Ende der Eyre Peninsula.

 

#9 Raine Island, Queensland
 

 
Hier an der Nordspitze des Great Barrier Reef sind dutzende Schildkrötennistplätze von einem Tauchboot aus leicht zu sehen. Diese 21 Hektar große unberührte Insel, die als geschützter Nationalpark gilt, ist für Touristen nicht zugänglich. Eine Möglichkeit die Insel zu betreten, ist also nicht zu erwarten. Trotzdem kann man sich mit der Beobachtung von 40 000 bis 100 000 Schildkröten, die dort leben, trösten.

Wie komme ich hin:
Mike Ball Dive Expeditions bietet am 11. und 25. November 2019 Ausflüge für Interessierte. Die Abfahrt ist ab Cairns.

 

#10 Mossman River, Queensland
 

© Foto: Tourism & Events Queensland

Etwa 33 Fischarten schwimmen hier langsam durch das kühle, klare Wasser des Mossman Rivers. Dieser Fluss fließt ruhig durch einen prächtigen, uralten Regenwald. Allerdings ist dieser Tauchgang nicht nur unter Wasser faszinierend, beim Auftauchen ist auch die üppige Natur ein fantastischer Anblick. Wer seinen Kopf aus dem Wasser streckt, hat vielleicht die Chance, prachtvolle Ulysses-Schmetterling zu erspähen.

Zwar befindet man sich hier im Krokodilland, aber der Veranstalter versichert, dass diese Tour immer in einem krokofreien Wasser verläuft.

Wie komme ich hin:
Dieser Spot liegt eine Stunde nördlich von Cairns. Man fährt bis Port Douglas und von dort noch 30 Minuten bis zum Mossman River.
 


© Fotos: 1: Unsplash; 2: Jana Nollmann, 3: Tourism Western Australia; 4: Visit Victoria / Mark Chew; 5,6: Unsplash, 7: South Australian Tourist Commision /Carl Charter; 8: Unsplah; 9: Tourism & Events Queensland
Quelle: http://www.escape.com.au

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.