Rund ums Fliegen

Tigerair will ihr schlechtes Image verbessern

von am 22. Oktober 2015

Tigerair Foto: Rehman Abubakr© Foto: Rehman Abubakr [CC BY-SA 4.0]

Die asiatische Billigfluggesellschaft Tigerair, die in Australien einen “Ableger” hat und dort als “worst airline” gilt, will mithilfe von neuen Uniformen, umgestalteter Webseite und einem neuen Airbus ihr Image aufpolieren und ihren Fluggästen in einem besseren Licht erscheinen.

Tigerair kämpft seit Jahren mit ihrem schlechten Ruf. Im Internet z.B. wird der Billigflieger Ryanair im Vergleich als “Rundum-Sorglos-Airline” bezeichnet. Wenn man in australischen Foren liest, vergeht einem sofort die Lust, mit Tigerair zu fliegen. In Australien sind Tigerair und Virgin Australia direkte Konkurrenten, aber die meisten Australier raten zu Virgin Australia. Ein Forum-User bringt es auf den Punkt: “Personally I don’t think you can compare the two. Given the choice, I’d take Virgin each and everytime.”
Passagiere sind unzufrieden mit dem Komfort im Flieger, den vielen Extra-Kosten, z.B. bei Übergepäck und vor allem der unfreundliche Service stößt vielen vor den Kopf. Zusätzlich kommen andauernde Verspätungen und plötzliche Flugänderungen.

“A tiger can change its stripes” behauptet der Tigerair-Geschäftsführer Rob Sharp. “We’ve been working on this since 2013 and we now have a changed business”, stellt Sharp klar.
Doch wie sehen diese Neuerungen aus und können sie das Ansehen von Tigerair wirklich positiv beeinflussen?

Schon bei der Flugbuchung soll es dem Kunden leichter gemacht werden.
Die Tigerair-Webseite wird übersichtlicher sein, die Navigation einfacher und versteckte Gebühren sollen für den Kunden schneller erkennbar sein. Dazu gibt es ein neues Buchungssystem und einen veränderten Check-in. Wie das konkret aussehen wird, ist noch nicht bekannt.

In der Vergangenheit gab es immer wieder Beschwerden über das Callcenter, welches jetzt mit mehr extra geschulten Mitarbeitern den Fluggästen mit Rat und Tat zur Seite steht. Es wurde eine App fürs Smartphone entwickelt, um Reisende über aktuelle Flugänderungen oder Verspätungen auf dem Laufenden zu halten. Außerdem kann man so jederzeit seinen gebuchten Reiseplan einsehen.

Piloten, Kabinenbesatzung und Bodenpersonal tragen ab sofort die gleichen schicken Uniformen, um so den Zusammenhalt als Team und die Airline an sich zu repräsentieren. Der Designer der Tiger Holdings hat die Uniformen sogar an das extreme Klima in Australien angepasst.
An Bord werden nun nicht nur kalte, sondern auch warme Gerichte serviert, allerdings immer noch gegen einen hohen Aufpreis.
Trotz aller Neuerungen verspricht die Airline, die Flugpreise nicht zu erhöhen.

Der neue Airbus A320 wird ab dem 8. Dezember in Sydney eingesetzt. Damit wird die Flotte auf 14 Airbusse vergrößert und mehr Flüge finden z.B. zwischen Sydney und Cairns statt. Ab dem 9.12. wird dann ganz neu die Strecke Melbourne- Coffs Harbours beflogen und ab März 2016 sogar die erste Route von Australien nach Asien: Melbourne/Adelaide/Perth -Bali. Ein großer Fortschritt für Tigerair.

Ob Tigerair durch die Erneuerungen die bestehenden Meinungen der Reisenden ändern und somit von ihrem negativen Ruf loskommen kann, bleibt abzuwarten.


© Foto: Rehman Abubakr [CC BY-SA 4.0]

Quellen: news.com.au; fodors.com; tigerair; tripadvisor; AustralianAviation

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel