Thailand News

Nach Tod des Königs: Thailand-Verhaltenshinweise

von am 18. Oktober 2016

Thailand trauert: Der Tod des langjährigen Königs Bhumibol Adulyadej verändert den Alltag der Einheimischen und Touristen. Das Land des Lächelns lächelt nicht mehr. Reisende sollten Respekt für gesellschaftliche Sitten und Bräuche zeigen.
 

 
In den sonst von leuchtenden Farben dominierten Straßen Bangkoks, blickt man derzeit in die glanzlosen und traurigen Augen der Einheimischen. Ihre bunten Roben und Gewänder liegen säuberlich gefaltet im Schrank, während schwarz und weiß die Trauer ihres schmerzlichen Verlustes symbolisieren. Lange Schlangen bilden sich vor dem Grand Palace: Menschen, die Bilder und Fotografien des verstorbenen Königs fest an sich drücken und schweigend warten, um sich von dem Monarchen verabschieden zu können – persönlich und doch in seiner Abwesenheit.

Ein Hauch von Fassungslosigkeit weht durch die Straßen und trotzdem scheint die Präsenz des verstorbenen Königs Bhumibol Adulyadej, der den Kampf gegen eine Krankheit im Alter von 88 Jahren verloren hat, stärker als je zuvor. Das Leben in Thailand steht still.

König Bhumibol Adulyadej war das am längsten amtierende Regierungsoberhaupt der Welt. Am 5. Mai 1950 wurde er im Grand Palace in Bangkok gekrönt und regierte seither über die konstitutionelle Monarchie Thailand. Vielleicht sitzt auch deswegen der Schock über seinen Tod so tief in den Knochen der Einheimischen, denn der beliebte König erschien fast unsterblich.
 

 
Öffentliche Trauer und Verhaltensregeln

In einem Land, in dem Respekt und Ehre großgeschrieben werden, ändert sich einiges mit dem Ableben des Königs. Die Trauerzeit wurde offiziell auf ein Jahr angesetzt, sämtliche Feierlichkeiten und Events, wie auch die bei Touristen so beliebte Full Moon Party, fallen für mindestens 30 Tage aus. Der Alltag in Thailands Straßen wird von Stille geprägt – einem Verhalten, dass von allen erwartet wird in einer Zeit der allgemeinen Staatstrauer.

Politische Umschwünge sorgen für gesellschaftliche Veränderungen der Verhaltensstrukturen, an die sich auch Reisende und Touristen anpassen sollten, die jetzt oder in den nächsten Monaten nach Thailand reisen. Der Tod von König Bhumibol Adulyadej wird öffentlich betrauert, was gerade in der ersten Zeit zu einigen Einschränkungen führt: 

  1. Touristen und Reisende sollten sich respektvoll kleiden. Das bedeutet, man sollte auf zu aufreizende und farbenfrohe Kleidung in der Öffentlichkeit verzichten. Es wird von den Reisenden aber nicht erwartet, nur weiß oder schwarz zu tragen.
  1. Ein angemessenes, höfliches und respektvolles Verhalten in der Öffentlichkeit wird vorausgesetzt, auch im Umgang mit Alkohol. Es ist in dieser Zeit besonders wichtig, die thailändischen Gesetze und Gebräuche zu tolerieren und einzuhalten.
  1. Öffentliche Trauerbekundungen sollten respektiert werden und nicht durch Gelächter oder “übermäßig gute Stimmung” unterbrochen werden.

Touristen können ihre Thailandreise trotzdem genießen, obwohl ein Urlaub à la “Hangover” in nächster Zeit nicht (überall) möglich sein wird. Die Regierung hat bereits mit Betreibern von Bars und Nachtclubs gesprochen, die aber selbst entscheiden dürfen, ob sie ihre Türen öffnen wollen oder nicht.

Nichtsdestotrotz finden viele kulturelle Veranstaltungen und Events  statt und eine Vielzahl der üblichen Touristenattraktionen bleiben weiterhin geöffnet, abgesehen vom Wat Phra Kaeo (Tempel des Smaragd-Buddha) und dem Grand Palace, in dem die traditionellen Beerdigungsrituale abgehalten werden.

Aktuelle Informationen zur Sicherheitslage in Thailand findest du auf den Seiten des Auswärtigen Amts. Reisende werden ebenso dazu angehalten, sich in den lokalen Nachrichtendiensten über neue Ereignisse zu informieren.


Update vom 02.11.2016

Der Königspalast ist nun wieder geöffnet und es steht interessierten Besuchern wieder frei, den schönen Palast zu besichtigen. Das gleiche gilt für den Tempel des Smaragd-Buddha. Da die Trauerzeit natürlich trotzdem weiterbesteht, sollten Touristen insbesondere an diesen beiden Orten, die für viele Einwohner Thailands heilig und besonders sind, auf angemessene Kleidung achten.


Quellen: www.news.com.au, www.australia.etbtravelnews.com, www.auswaertiges-amt.de

© Fotos: Oben: commons.wikimedia.org, Calflier001 aus dem englischsprachigen Wikimedia CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de), Unten: commons.wikimedia.org, Tevaprapas

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

*