Fiji News & Reisetipps

10 wunderliche Fiji-Fakten

von am 6. Oktober 2017

Den Namen Fiji hat jeder schon mal gehört – irgendwo östlich Australiens und nördlich Neuseelands liegt das kleine Insel-Paradies. Wir haben einige überraschende Dinge über den Staat und seine Bewohner erfahren, die wir gern mit euch teilen würden.
 

 
1. Es gibt keine Insel mit dem Namen „Fiji“

Der Staat besteht aus 333 kleinen Inseln von denen nur 110 bewohnt sind, die große Hauptinsel heisst Viti Levu. Übrigens war der Name „Fiji“ ein Missverständnis: es wird erzählt, dass Captain Cook die Einwohner Tongas nach dem Namen der Inseln fragte und Feegee statt Viti verstand.

2. Fiji ist „Klein-Indien“

Durch die Kolonialzeit kamen die Inder auf die Inseln, um auf den Kokosplantagen zu arbeiten. Mit dem Ende des Schuldknechtsystems blieben sie als freie Bürger. Heute sind 40 % der Bevölkerung indischer Abstammung. Die Kultur bewahren sie sich bis heute, auf den Inseln stehen hinduistische Tempel und Hindustani ist neben Englisch und Fijianisch eine anerkannte Landessprache.

3. Fijianer praktizierten Kannibalismus

Aber keine Angst: seitdem die Missionare Mitte des 19. Jahrhunderts auf die Inseln kamen gehört dies der Vergangenheit an.


4. Sie können über Feuer laufen

Die Bewohner der Insel Beqa praktizieren das Ritual auch heute noch und zeigen es gern interessierten Reisenden. Die glühenden Steine werden ca. 20 Stunden vor dem Feuerlaufen immer wieder mit heißer Kohle bedeckt. Das Ziel des Rituals ist die spirituelle und körperliche Reinigung der Feuerläufer.

5. Es gibt strenge Regeln, wenn man ein Dorf besuchen möchte

Nachdem man ein Geschenk (typischerweise Kava) an den Chief (den Dorfvorsteher) überreicht hat, wird er seine Erlaubnis geben das Dorf zu betreten, allerdings nur unter Aufsicht eines Gastgebers. Ein No-Go ist es, einen Hut oder eine Sonnenbrille zu tragen, dies ist allein dem Chief vorbehalten.

6. Kava als Nationalgetränk

Kava ist nicht etwa Kaffee, sondern das genaue Gegenteil. Das Getränk wirkt leicht narkotisierend und einschläfernd. In einem festgelegten Ritual werden die Wurzeln der Pfefferpflanze mit heißem Wasser aufgegossen und wie Tee ziehen gelassen, dann trinkt man gemeinsam.


7. Zeitreisen sind möglich: du könntest vom heute ins gestern springen

Der 180° Meridian, also die internationale Datumsgrenze verläuft durch die Insel Taveuni. Da die Fijianer aber in der gleichen Zeit leben möchten, wurde die Datumsgrenze verschoben. Wirf einen Blick auf die Weltkarte und du wirst sehen, dass der ansonsten gerade Meridian eine Kurve macht: um Taveuni herum.

8. Die Augenbrauen hochziehen ist das fijianische Nicken

Auch die nonverbale Sprache ist auf der anderen Seite der Erde anders. Wundere dich also nicht, wenn jemand die Augenbrauen hochzieht, er hat keine versteckten Hintergedanken.


9. Fiji besteht zu 90 % aus Wasser

Macht absolut Sinn, aber dass es so viel ist, hätten wir dann doch nicht gedacht.

10. Die Bevölkerung ist die glücklichste der Welt

Das beweisen sogar Statistiken: 2014 sagten 93 % der Fijianer, dass sie glücklich oder sogar sehr glücklich sind. Zum Vergleich: In Westeuropa sind es nur 51 %.


© Fotos: Tourism Fiji
Quelle: stuff.co.nz, escape.com.au

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

*