Australien News

Bier trinken für den guten Zweck

Eine Australische Brauerei bringt sogenanntes Great Barrier Beer auf den Markt und setzt bei der Produktion auf einheimische Zutaten sowie aufbereitetes Regenwasser. Die Hälfte der Gewinne fließen in die Erhaltung des Great Barrier Reef.

Ihr ganz eigenes Verständnis vom „verantwortungsbewussten Trinken“ hat nun eine Brauerei aus dem australischen Bundesstaat Queensland präsentiert und das Great Barrier Beer auf den Markt gebracht. Das bemerkenswerte Konzept des neuartigen Gerstensaftes ist einfach wie genial: Die Hälfte der Überschüsse aus dem Verkauf des neuen Bieres geht direkt in die Erhaltung des Great Barrier Reef, einem der sieben Weltwunder der Natur.
  

TEQ_Cheers_BargaraBrewingCompany_800 © Foto: Tourism and Events Queensland

 
Ein kühles Bier genießen und ganz nebenbei der Umwelt etwas Gutes tun – das neue Great Barrier Beer macht dies jetzt möglich. Die Brauerei „Bargara Brewing Company“ in Bundaberg und Australiens erstes sozial engagierendes Bierunternehmen „The Good Beer Co“ setzen bei der Produktion ausschließlich auf einheimische Zutaten, aufbereitetes Regenwasser und Solarenergie. Zusätzlich fließen 50 Prozent des Gewinns direkt an die „Australian Marine Conservation Society“, eine gemeinnützige Organisation, dessen Ziel der Schutz des australischen Ozeans und seiner Meeresbewohner ist.

Die Nachfrage zeigt: Die Idee kommt an! Potenzielle „Great Barrier Reef-Retter“ haben bereits über 38 Fässer und 500 Kisten des wohltätigen Bieres vorbestellt.

Mehr Informationen zum Bier für Wohltäter gibt es auf der Website thegoodbeerco.com.au.


Quelle & © Fotos: Tourism and Events Queensland

Autor/in des Artikels

Jasmin Rhein

Da sie schon als Kleinkind von ihren Eltern quer durch die Welt geschleppt wurde, blieb Jasmin eigentlich nichts anderes übrig, als vom Reisefieber angesteckt zu werden. Noch vor dem Studium stehend sieht sie sich geplagt von der Entscheidung einen Zukunftsweg zu wählen, bei der Vielfalt, die die Welt noch für sie zu bieten hat. Als passionierte Surferin und Schnorchlerin aber ließ Australien nicht lange auf sich warten!
Seitdem ergänzt Jasmin das Reisebine-Team als freie Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Artikel schreiben.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wie wir deine Daten verarbeiten, kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.