Australien News

Outback – “Zurzeit kein Anschluss unter dieser Nummer”

von am 11. August 2016

Nordöstlich von Alice Springs gelegen, sah sich die Elkedra Cattle Station neben der täglichen, kraftaufwendigen Farmarbeit mit einer neuen Herausforderung konfrontiert – einer dreimonatigen Odyssee hinsichtlich der Reparatur ihres Telefonanschlusses.
 

TQLD-outback-800© Foto: Tourism & Events Queensland

 
Amber Driver und ihre Familie betreiben, obgleich der harten Lebensbedingungen im roten Herzen Australiens, erfolgreich eine Rinderfarm in der Nähe von Alice Springs. Unterstützung erhalten sie dabei durch einige Angestellte. Aufgrund des enormen Krafteinsatzes und körperlichen Aufwands müssen demzufolge entsprechende Sicherheitsstandards jederzeit gegeben sein. Dazu zählt auch die Möglichkeit, bei Unfällen sofort reagieren und den Royal Flying Doctor Service (RFDS) verständigen zu können.

Doch genau dieser Anforderung konnte Frau Driver über drei Monate nicht gerecht werden, da sie weder ausgehende Telefonate tätigen noch eingehende Telefonate ohne Unterbrechungen führen konnte.
 

Trotz mehrmaligen Anfragen keine Reaktion

Erstmalig kontaktierte Frau Driver ihren Telefonanbieter Telstar am 03. Mai diesen Jahres. Unter der ständigen Sorge um die Sicherheit ihrer Familie und der Mitarbeiter bemühte sie sich um eine schnelle Lösung der Telefonstörung. Telstar kam seiner Pflicht allerdings nicht nach. Deshalb überlegte Amber Driver, sich ein Satellitentelefon anzuschaffen. Aber diese Überlegung musste sie leider verwerfen, da die Kosten nicht mit dem Lebensunterhalt der Familie vereinbar waren. So konnte sie sich  im Notfall nur noch auf das Internet und die rechtzeitige Übermittlung des Hilferufs verlassen.
 

Fehlerhafter Service dennoch kostenpflichtig

Obwohl der Telefonanbieter keine Lösung für das Problem von Frau Driver hatte, schickte er für die betroffenen Monate eine Rechnung. Hinzukommend stellte sie fest, dass von den Störungen mehrere Farmen betroffen waren.

Die Frustration darüber führte Frau Driver schließlich zu dem Entschluss Vertreter des Unternehmens vor Ort einzuladen, sodass sie sich selbst ein Bild von der prekären Lage verschaffen konnten. Mit diesem Zug gelang es letztlich, Telstar zum Handeln zu bewegen.

Zwar wollte sich der Anbieter nicht zu dem Sachverhalt äußern, jedoch erfolgte in der schriftlichen Erklärung eine Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten wie auch das Versprechen einer Entschädigung.


Quelle: NT Country Hour
© Foto: Tourism & Events Queensland

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel