Australien News

Eines der weltgrößten Graffiti jetzt in Westaustralien enthüllt

Eines der größten Graffiti der Welt schmückt seit Kurzem die 34 Meter hohe und 367 Meter breite Wand des Wellington-Staudamms in der Nähe des Städtchens Collie im Südwesten Australiens. Nun ist es zusammen mit weiteren Wandgemälden als Teil des Collie Mural Trail für Besucher zugänglich.

Das rund 8.000 Quadratmeter große Kunstwerk etwa zwei Autostunden südlich von Perth trägt den Titel „Reflections“ und wurde vom international bekannten australischen Künstler Guido van Helten geschaffen.

Geschichten und Fotografien der Einheimischen inspirierten ihn zu seinem überdimensionalen Gemälde, das die kulturelle Bedeutung der Wasserläufe rund um Collie thematisiert und an dem er drei Monate lang unermüdlich arbeitete. Bei der Auswahl der Farben griff Guido van Helten die natürlichen Farben der Landschaft rund um den Staudamm auf; er beschränkte sich auf Ocker, Blau- und Grautöne, damit sich sein Kunstwerk gut in die Umgebung einfügt.

In diesem Video erklärt er den Entstehungsprozess seines Wandgemäldes.

Der Staudamm mit dem spektakulären Riesengemälde liegt mitten im Wellington Nationalpark westlich von Collie und ist das Herzstück des neuen Collie Mural Trail, einer beeindruckenden Open-Air-Kunstgalerie, die den Wellington Dam mit dem Zentrum des Städtchens verbindet. 40 Graffiti-Werke zeigen das Talent von mehr als 30 australischen Künstlern, von denen einige aus Collie selbst stammen. 

Neben dem Riesen-Graffiti von Guido van Helten, das Erinnerung und Identität zum Thema hat, zählen zum Collie Mural Trail auch Kunstwerke wie das von Mikaela Miller direkt am Collie River (einheimische Flora und Fauna) oder das Gemälde von Kambarni im Stadtzentrum (komplexe Geschichten von Sprache und Kultur). Mit jedem Gemälde lernen Besucher das Collie River Valley etwas besser kennen. Für die Besichtigung der spannenden Open-Air-Galerie sollten sie etwa einen halben Tag einplanen. 

Autor/in des Artikels

Sabine Hopf

Sabine, Gründerin der Webseite "Reisebine.de", Fotografin und Chef-Redakteurin unserer Online-Redaktion. Sabine bereiste Australien seit 1987 rund 17x und kennt den roten Kontinent wahrscheinlich besser als ihre Heimatstadt Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.