Australien News

Das Horror-Australien

Der Gunbarrel Highway

Eine Gruppe junger Backpacker fährt mit einem alten, klapprigen Truck durch die australische Wüste. Plötzlich versagt der Wagen und weit und breit keine Tankstelle in Sicht. Keiner von ihnen hat eine Ahnung, wo sie überhaupt sind und was sie jetzt tun sollen. Nachdem sich die Gruppe getrennt hat, wird einer der Backpacker von einer Schlange gebissen und die andere Gruppe versucht sich panisch vor einem Massenmörder zu retten… Kommt dir das bekannt vor? Wahrscheinlich aus einem der unzähligen Horrorfilme mit Drehort Australien. Australien ist ein beliebter Drehort für Horrorfilme und meistens muss ein Urlauber oder Backpacker als Opfer herhalten.

Genau solche Filme, wie zum Beispiel „Razorback“, „Undead“ oder „Wolf Creek“, könnten wahrscheinlich jemanden davon abbringen, seine eigentlich schon geplante Reise nach Down Under anzutreten, da sie den roten Kontinent als ein gefährliches Urlaubsziel darstellen. Dies vermutet zumindest der Forscher Mark David Ryan von der Technischen Universität Queensland. Während einer australischen Konferenz wurde gesagt, dass Europäer bei Australien häufig an ein Land denken, dass voll von giftigen Schlangen und Spinnen, Haien und anderen gefährlichen Kreaturen ist. Der Film „Wolf Creek“ jedoch, der in einer realen Region Australiens spielt, hat auch viel positive Aufmerksamkeit auf sich gezogen und viele neugierige Touristen gerade dorthin gelockt. Also kann dieses Filmgenre Australien sowohl neue Urlauber bescheren, wie auch einige vergraueln.

Aber eigentlich sollte jeder wissen, dass ein Film nur ein Film ist und eine Reise nach Australien nicht gefährlicher sein muss als ein Besuch der USA oder Englands.


© Foto:  Western Australia Tourism

Autor/in des Artikels

Sebastian Hopf

Sebastian, genannt "Seb!" (Achtung, das Ausrufezeichen MUSS sein), ist Globetrotter, Movie-Fan und war bei Reisebine bis Mitte 2015 für das Marketing verantwortlich. Hauptleidenschaft: Tauchen und Reisen. Seit August 2015 ist er für unbestimmte Zeit auf Weltreise.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Artikel schreiben.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wie wir deine Daten verarbeiten, kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.