Australien News

Das Ende der “Tim Tams”?

Arnott’s, Hersteller der Tim Tams, entzieht dem australischen Supermarktgiganten Coles die Verkaufsrechte an mehreren Sorten seiner Schokoladenkekse. Coles hatte sich zuletzt geweigert, einer von Arnott’s veranlassten Preiserhöhung der begehrten Süßigkeiten zuzustimmen.

In Australien ist der Kekskrieg ausgebrochen. Der Kampf dreht sich um eine von Australiern und -Fans sehr begehrte Süßigkeit. Gemeint sind die Tim Tams, bestehend aus Biskuitlagen, umhüllt von Schokolade und gefüllt mit Schokoladencreme, Karamell oder ähnlichen Leckereien.

Nun sollte es für solch eine Köstlichkeit doch schwer sein, einen Streit auszulösen. Das sehen zwei große australische Firmen allerdings anders.
  

Der Tim Tam ist eine der begehrtesten australischen Süßigkeiten (© Foto: Stefanie Stadon)

 
Alles begann im Oktober diesen Jahres. Arnott’s, der Hersteller der Tim Tams, wollte Berichten zufolge eine Preiserhöhung seiner Ware um etwa 10% veranlassen.

Coles zeigte sich verständnislos gegenüber diesem Schritt seines Gegenspielers. So lies die Supermarktkette verlauten, dass die “führende, internationale Firma [Arnott’s] eigenmächtig eine Preiserhöhung erzwingen” wolle und man sich so etwas “nicht gefallen lassen” würde. Das Unternehmen weigerte sich also, auf eine Preiserhöhung einzugehen.
Darauf reagiert Arnott’s nun, und wird die Märkte Coles’ nicht weiter mit den betroffenen Produkten beliefern. Sechs Sorten der beliebten Schokoladenkekse wird es dort bald nicht mehr zu kaufen geben, darunter beispielsweise die Variationen “coconut cream” und “choc- raspberry”.


Quelle: The West Australian
© Foto: Stefanie Stadon

Autor/in des Artikels

Jasmin Rhein

Da sie schon als Kleinkind von ihren Eltern quer durch die Welt geschleppt wurde, blieb Jasmin eigentlich nichts anderes übrig, als vom Reisefieber angesteckt zu werden. Noch vor dem Studium stehend sieht sie sich geplagt von der Entscheidung einen Zukunftsweg zu wählen, bei der Vielfalt, die die Welt noch für sie zu bieten hat. Als passionierte Surferin und Schnorchlerin aber ließ Australien nicht lange auf sich warten!
Seitdem ergänzt Jasmin das Reisebine-Team als freie Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Artikel schreiben.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wie wir deine Daten verarbeiten, kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.