Australien News

Auf dem Festival in Cairns stehen Australiens Ureinwohner im Rampenlicht

von am 29. Mai 2018

Vom 12. bis 15. Juli findet im tropischen Norden Queenslands die „Cairns Indigenous Art Fair“ (CIAF) statt. Australiens führende indigene Kunst- und Kulturveranstaltung stellt vier Tage lang die Werke talentierter Ureinwohner-Künstler aus Queensland und den Torres Strait-Inseln vor.  Neu ist das Outdoor Film Festival und eine Modenschau, größer denn je.
 

 

Das Hauptaugenmerk der CIAF liegt darauf, künstlerische Talente der indigenen Gemeinde wie Maler, Bildhauer, Keramiker, Weber und Grafiker einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Verleihung der „CIAF Art Awards“ ist wichtiger Bestandteil des Festivals und fördert außergewöhnliche Talente. Für 2018 wird ein weiterer Kunstpreis in der Kategorie „Fotografie“ eingeführt. Insgesamt können sich die Gewinner auf ein Preisgeld von umgerechnet 31.000 Euro freuen.
 

 
Ausgebaut wird auch das Rahmenprogramm: Neben Musik- und Tanzaufführungen sorgen verschiedene Kunstworkshops für Unterhaltung. Die „CIAF Fashion Performance“, bei der indigene Designer ihre schönsten Kreationen zeigen, wächst auf fünf Modenschauen.

Ganz neu ist das „Pitcha’s After Dark Outdoor Film Festival“, bei dem mehrere Kurz- und Spielfilme mit Schauspielern, Regisseuren und Produzenten aus Queensland gezeigt werden.

Der Eintritt für das Event im Cairns Cruise Liner Terminal ist kostenfrei. Lediglich für die Modenschauen wird ein Ticket benötigt. Im vergangenen Jahr lockte die Veranstaltung über 50.000 Besucher an.

Nähere Einzelheiten unter www.ciaf.com.au


Text: globalsot; © Fotos: CIAF

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

*