Australien Reise-Tipps

5-Tage-Reiseroute für Rockhampton und Umgebung

von am 29. April 2016

Rockhampton – von seinen Bewohnern auch Rocky genannt – ist mit seinen rund 3,5 Millionen Rindern die „Rinderhauptstadt“ Australiens. Doch die Stadt und ihre Umgebung punkten auch durch kulturelle Angebote und schöne Landschaften.

Wir haben für euch einen Reiseplan erstellt, mit dem ihr in fünf Tagen die Highlights der Region erleben könnt. 
 

© Foto: Tourism & Events Queensland

 
Tag 1 – Rockhampton und Umgebung

Am Yeppen Kreisverkehr am Bruce Highway im Süden Rockhamptons befindet sich eine große Brahman-Statue, eine von sechs Rinder-Statuen in der Umgebung der Stadt, die die in der Region hauptsächlich gezüchteten Rinderrassen repräsentieren.

Im nahegelegenen Frank Forde Park gibt es eine kleinere Statue eines Bullen der Rasse Santa Gertrudis, an der ihr entspannter Fotos machen könnt als an der am Highway.

Weiter geht es Richtung Botanischem Garten und Zoo der Stadt, deren schattige Wege durch satten Regenwald führen. In der Nähe befindet sich auch der Gardens Tearooms, wo ihr euch unter bengalischen Feigenbäumen in ruhiger Atmosphäre eine Erfrischung gönnen könnt.

Macht euch von hier aus auf zur entlang des Fitzroy Rivers verlaufenden Quay Street, die zahlreiche historische Gebäude beherbergt, die zum nationalen Erbe gehören. Vor allem das Customs House und das Criterion Hotel, in dem es angeblich spukt, solltet ihr euch nicht entgehen lassen!
 

Criterion Hotel© Foto: Tourism & Events Queensland

 
Lasst euch im Anschluss im Pacino’s einen Cappuccino oder, wer es deftiger mag, im Ribs n Rumps ein Steak schmecken.

Verbringt den Nachmittag in den 23 km nördlich von Rockhampton gelegenen Kalksteinhöhlen der Capricorn Caves, wo verschiedene Touren angeboten werden. 

Bei der Adventure Tour klettert, kriecht und drückt ihr euch durch ein System von wassergeformten Gängen. Wer an der Cathedral Tour teilnimmt, der wird in die Cathedral Cave geführt, wo euch mittels musikalischer Begleitung die grandiose natürliche Akustik der Höhle demonstriert wird. Eine Lichtshow verstärkt das eindringliche Erlebnis in der Höhle.

Macht auf dem Rückweg nach Rockhampton Halt am Mount Archer Nationalpark und seht von dort aus die Sonne über der Stadt versinken, bevor ihr im Denison Boutique Hotel mit seinem Rosengarten und seinen Miniaturhecken eincheckt.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das Great Western Hotel, in dessen berühmten Lokal ihr ein Ein-Kilo-Steak verspeisen und euch auf dem Indoor-Rodeo beweisen könnt!
 

Great Western Hotel & Steakhouse© Foto: Tourism & Events Queensland

 

Tag 2 – Gracemere, Mount Hay und Mount Morgan

Startet den Tag mit einem Frühstück im Café Bliss in der Bolsover Street und macht euch anschließend auf den Weg ins 8 km westlich von Rockhampton gelegene Gracemere, um die Central Queensland Livestock Exchange zu besuchen, die größte Rinderauktion der südlichen Hemisphäre!

Hier könnt ihr echten Farmern und Viehzüchtern dabei zusehen, wie sie auf Liveauktionen ihre Rinder zum Verkauf anbieten und diese für hohe Summen den Besitzer wechseln. Nach diesem authentischen Aussie-Erlebnis bleibt genügend Zeit für eine Erfrischung im historischen Gracemere Hotel.
 

Gracemere© Foto: Tourism & Events Queensland

 
Am Capricorn Highway befindet sich der Mount Hay Gemstone Tourist Park, den ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Hier können sich Besucher am Fuße des Mount Hay auf die Suche nach sog. Thundereggs begeben und diese, falls sie welche finden, sogar behalten!

Thundereggs sind kleine Gesteinsbrocken, die zumeist aus Quarz oder auch edleren Mineralien wie Opal bestehen und daher bei Sammlern sehr beliebt sind. Sie machen von außen zunächst nicht viel her, spaltet man sie aber, offenbaren sich verschiedenste sternenartige Muster, die das Ergebnis von Gasbläschen der abgekühlten Lava sind, in deren Strömen die Thundereggs entstehen.

Nachdem ihr bei der Suche nach den Thundereggs hoffentlich erfolgreich gewesen seid, begebt euch in die historische Goldminen-Stadt Mount Morgan, in der ihr mit TMC Tours Zugang zu einer Goldmine erhaltet und Zeuge des früheren Reichtums der Stadt werdet.

Wer sich für Züge und die Geschichte der Eisenbahn interessiert, für den ist außerdem das Mount Morgan Railway Museum zu empfehlen. Bevor es zurück nach Rockhampton geht, solltet ihr einen Stopp am Mount Morgan Hot Bread Shop einlegen – hier gibt es fantastisches Steak, Speck und Käsekuchen!

Verbringt den Nachmittag mit etwas Kultur in der Rockhampton Art Gallery, bevor ihr den Abend mit einem Abendessen und einigen Drinks im Criterion Hotel ausklingen lasst.
 

Thunderegg© Foto: David Rix Eibonvale [CC BY 3.0 ]

 

Tag 3 – Koorana Krokodilfarm und Great Keppel Island

Macht euch am Vormittag auf den Weg zur Koorana Krokodilfarm, die gut 35 km östlich von Rockhampton an der Emu Park Road liegt. Auf der Farm von John Lever habt ihr die Möglichkeit, an einer geführten Tour teilzunehmen und so alles Wissenswerte über Salzwasser-Krokodile zu erfahren, z.B. warum sie manchmal einfach nur mit offenem Mund dasitzen.

Nehmt ein Baby-Krokodil auf den Arm (Foto inklusive) und lasst euch am Ende der Tour einen Krokodil-Kebab schmecken!

Weiter geht es in Richtung Norden zur Keppel Bay Marina an der Rosslyn Bay. Genehmigt euch noch einen Cappuccino im Waterline Restaurant, bevor ihr mit Keppel Konnections zur Great Keppel Island übersetzt.

Dort erwarten euch kristallklares Wasser, eine reiche Unterwasserwelt sowie weiße Sandstrände, die man sonst nur von Postkarten kennt. Bleibt über Nacht, um mehr Zeit für Unternehmungen zur Verfügung zu haben. Im Great Keppel Island Holiday Village hat Besitzer Geoff einige Tipps für euch parat, wo ihr am besten schwimmen, schnorcheln, wandern, Vögel beobachten, Kajak fahren und essen gehen könnt.
 

Great Keppel Island© Foto: Tourism & Events Queensland

 

Tag 4 – Yeppoon und Byfield Nationalpark

Fahrt nach dem Frühstück im Hideaway Bistro (empfehlenswert sind die Pfannkuchen) zurück aufs Festland und von dort aus auf der Küstenstrecke weiter nach Yeppoon, dem idyllischen Herzen der Capricorn Coast.

Yeppoon versprüht mit seinen zahlreichen Cafés, Souvenirläden und Boutiquen ein mondänes Flair. Schlendert durch die Straßen und gönnt euch eine kleine Stärkung. Das Flour Café hat hervorragenden Kaffee sowie Quiches, Käsekuchen und Torten im Angebot.

Anschließend steht ein Besuch des Byfield Nationalparks auf dem Programm. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 15.000 ha und ist mit einem normalen Auto zugänglich. Wer allerdings am Strand entlangfahren möchte, der braucht ein Fahrzeug mit Allradantrieb.

Bevor ihr in den Park fahrt, macht noch einen Abstecher zur nahegelegenen Nob Creek Pottery, wo ihr schöne, handgefertigte Keramiken erstehen könnt.

Der Byfield Nationalpark hat von Regenwald über unberührte Strände bis hin zu schroffen Bergen und tollen Badestellen einiges zu bieten. Verbringt den Tag hier einfach ganz nach euren Vorlieben: mit wandern, schwimmen, Kajak fahren, fischen oder Strandfahrten.

Übernachtet im Ferns Hideaway Resort, das am Waterpark Creek Unterkünfte im Blockhütten-Stil bereitstellt, und lasst euch von den Klängen und Geräuschen des umgebenden Regenwaldes in den Schlaf wiegen.
 

Waterpark Creek im Byfield Nationalpark© Foto: XavierT3000[CC BY-SA 3.0]

 

Tag 5 – Emu Park, Keppel Sands und Rockhampton

Macht euch auf den Rückweg nach Yeppoon und haltet dabei unbedingt am 22.000 Acre großen Capricorn Resort Yeppoon, das eine erstklassige Golfanlage und überdimensionierte Pools besitzt!

Ebenso erstklassiges japanisches Essen bekommt ihr im sowohl bei Einheimischen als auch Touristen beliebten Tsuruya Japanese Restaurant von japanischen Spitzenköchen serviert. Sushi-Fans sollten sich das QLD Maki nicht entgehen lassen, auch die Dobin Mushi Suppe ist empfehlenswert.

Frisch gestärkt geht es den Küsten-Highway weiter südlich hinunter, auf dem ihr einen grandiosen Meerblick habt, bis ihr schließlich Emu Park, einen kleinen Küstenort, erreicht.

Schaut euch hier das berühmte Singing Ship an, ein komplett weißes Segelschiff-Denkmal, das zu Ehren von James Cook errichtet wurde.

Der 175 Meter lange Centenary of Anzac Memorial Walk endet mit einer Aussichtsplattform unterhalb des Singing Ships. Hier befindet sich auch der Eingang zur Memorial Gallery, in der die ausgestellten Werke die Geschichte des Ersten Weltkriegs nacherzählen.

Wer hungrig ist, der kann sich vor der Weiterfahrt nach Keppel Sands in der Bell Park Bakery eine sog. Sausage Roll (Hackfleich in Blätterteig) gönnen.

Keppel Sands ist ein verschlafener Küstenort, an dessen Strand (im Gegensatz zu den meisten anderen Orten der Ostküste) eure Fußspuren möglicherweise die einzigen im Sand sein werden!  

Legt auf dem Rückweg nach Rockhampton noch einen Zwischenstopp am Archer Park Rail Museum, wo ihr zwischen Februar und November jeden Sonntag eine Runde mit der Purrey Dampflok drehen könnt, ein.

Lasst eure 5-Tage-Reise zurück in Rockhampton im Restaurant Pacino’s auf der East Street bei exzellentem italienischem Essen und Wein ausklingen und euren Trip noch einmal Revue passieren!
 

Singing Ship in Emu Park© Foto: Bauple58 (CC BY-SA 3.0)


Quelle: Queensland Blog
© Fotos: Tourism & Events Queensland, David Rix Eibonvale [CC BY 3.0 ], XavierT3000[CC BY-SA 3.0], Bauple58 (CC BY-SA 3.0)

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.