Sicherheit auf Reisen

Wie Frau sicherer alleine reisen kann

Misshandlung, Gewalt, Mord. Wer als Frau alleine reist, hat immer mit einer Frage zu rechnen: „Hast du keine Angst?“. Mit dieser Frage im Rücken hat Raffaella Ciccarelli für news.com.au einen Ratgeber für genau diese Zielgruppe zusammengestellt, den wir euch nicht vorenthalten wollen.

Au Pair in Amerika, Auslandssemester in Thailand, Working Holiday in Australien. Für junge Menschen gehört es aktuell immer mehr zum Prozess des Erwachsenwerdens dazu, zu reisen. Am besten so weit weg und so lange wie möglich.

Vor allem bei jungen Frauen steigt der Trend, nach der Schule oder dem Studium andere Länder und Kulturen kennenzulernen. Warum sollten sie auch nicht, immerhin war es noch nie so einfach wie heute, in die Ferne zu reisen.

Durch das Internet ist es einfach wie nie, Flüge zu buchen und mit Hilfe von Erfahrungsberichten und Infoseiten Reisen durchzuplanen.
Außerdem wird die junge Generation der Frauen in der westlichen Welt nahezu gleichberechtigt aufgezogen, bekommt vielleicht genau deshalb den Drang in die Wiege gelegt, ihre Freiheit auch zu nutzen.

Trotz der theoretischen Gleichheit der Frauen gegenüber den Männern muss sich das weibliche Geschlecht aber leider immer noch in vielen Situationen als „schwächeres Geschlecht“ zurückstufen.
Gerade in anderen Ländern, in denen die Menschen längst nicht auf unserem Stand sind, was Emanzipation anbelangt, muss Frau wohl oder übel immer mit dem Schlimmsten rechnen.

Als dieses Jahr im Februar zwei argentinische Backpackerinnen in Ecuador ermordet wurden, nachdem sie sich darauf einließen, bei zwei Männern zu übernachten, schlug das weltweite Wellen.

Nicht aber die Frage nach den Mördern, der eine Täter war wohl ein angeblicher Freund der Argentinierinnen gewesen, war groß. Sondern ganz im Gegenteil dazu wurden die beiden Opfer selbst an den Pranger gestellt. Warum die Frauen „alleine“ durch ein fremdes Land reisten, soll heißen ohne Mann der sie beschützt. Ein bekannter Argentinischer Psychologe stellte gar die Frage, warum die beiden sich solch einem Risiko ausgesetzt haben.

Nach diesen Kommentaren und unnötigen Fragen bäumten sich weibliche Internetuser weltweit auf. Ein Facebook Post einer Paraguayerin, der aus der Sicht der Opfer beschreibt, wie demütigend es ist, für den eigenen Mord selbst verantwortlich gemacht zu werden, wurde in kürzester Zeit mehr als 700 000 Mal geteilt.

Der Post stellt unter anderem die Frage, warum bei zwei Männern, die alleine reisen und dabei ermordet werden, ganz andere Entrüstung herrscht als bei weiblichen Opfern. Hier wird im Normalfall immer zuerst die Frage nach den Sicherheitsbedingungen im betroffenen Land gestellt und hohe Strafen gefordert.

So schlimm es ist und so ungern man es zugeben möchte: Frauen die alleine (bzw. ohne Mann) reisen, müssen nach wie vor vorsichtig sein. Das soll aber nicht zwingend heißen, dass sie sich selbst einschränken müssen.

Raffaella Ciccarelli hat für news.com.au ein paar sehr wertvolle Verhaltensregeln zusammengefasst, wie Frau (oder auch Mann!) sicherer alleine durch die Welt kommt, auch ohne ständig eine Hand am Pfefferspray und die andere am Notfalltelefon haben zu müssen:
 

1. Niemals offenlegen, dass du alleine reist

„Reist du alleine?“ – Eine häufige Frage, die nur in seltenen Fällen beantwortet werden sollte. Absolute Vertrauenspersonen, wie beispielsweise Hotelrezeptionisten sollten das dennoch wissen, um eher darauf Aufmerksam zu werden, solltest du einmal nicht zurückkommen.
Für alle anderen hast du beispielsweise Freunde in der Stadt oder einen Partner, der im Hotel auf dich wartet.
 

2. Sichergehen, dass du kontaktiert werden kannst

So nervig es sein kann, alleine in der Welt zu sein heißt nicht, dass sich keiner um dich sorgt. Mit einer internationalen SIM-Karte und geladenem Handy immer erreichbar zu sein und andere erreichen zu können ist das A und O für deine Reisesicherheit.
 

3. Habe regelmäßigen Kontakt mit jemandem zu Hause

Wer täglich jemanden in der Heimat über seine nächsten Schritte und Vorhaben informiert, wird am ehesten vermisst.
 

4. Laufe in der Mitte von ruhigen, unbekannten Straßen

Das funktioniert nicht nur in fremden Ländern. Nichts schützt mehr davor, in dunkle Gassen, in Häuser oder Autos gezogen zu werden. Dabei aber immer auf den Verkehr achten, was uns zum nächsten Punkt führt:
 

5. Bleibe wachsam, höre also keine Musik mit beiden Ohrstöpseln im Ohr

Gerade in unbekanntem Areal solltest du immer beide Ohren und Augen offen haben. Wenigstens ein Ohr sollte beim Musik hören frei sein, um von Gefahren nicht unvorbereitet überrumpelt zu werden.
 

6. Nüchtern bleiben

Für den ein oder anderen mag das eine Einschränkung sein, für den Rest ist Alkohol gerade für eine Frau, die alleine ist, ein sicherer Magnet für Gefahren. Ein Gefühl für Risikosituationen haben und das Umfeld einzuschätzen ist nahezu unmöglich mit Alkohol im Blut. Wer dennoch trinken will, sollte sich in sein Hotelzimmer zurückziehen oder zumindest an die Bar setzen, mit dem Barkeeper Kontakt halten und ihm sofort melden, wenn etwas nicht stimmt.
 

7. Autokennzeichen und Details über deine Mitfahrgelegenheit aufschreiben

Eine gute Angewohnheit, die man sich aneignen sollte, um sich gegen gruselige Fahrer abzusichern und verlorene Güter wiederzubekommen. Fühlt sich deine Mitfahrgelegenheit unwohl, sage, du hättest einmal deinen Geldbeutel verloren und würdest das jetzt immer so machen. Reicht ihm das nicht aus und er hakt weiter nach, steig lieber aus dem Auto aus und finde eine andere Transportmöglichkeit.
 

8. Keine Scheu haben, nein zu sagen

Höflichkeit gehört bei uns dazu, das Nein sollte aber zum Grundwortschatz gehören, wenn du alleine reist. Unerwünschte Handlungen des Gegenübers sollten sofort klar verneint werden, gerade bei sprachlichen Barrieren. Versuche dich nicht zu erklären oder zu entschuldigen, sage einfach „Nein, ich bin nicht interessiert.“, bzw. „No, I’m not interested.“. Sicherheit geht vor Feingefühl!
 

9. Hör auf deinen Instinkt!

Wir Frauen neigen dazu, Unwohlsein als Paranoia abzutun. In den meisten Fällen ist unser erster Eindruck einer Person oder Situation aber genau der Richtige. Deshalb schrecke nicht davor zurück, auf dein Gefühl zu hören und gehe weg, wenn du dich nicht sicher fühlst.
  
Liebe Damen, in einer Welt, in der ein offenkundiger Frauenunterdrücker und –misshandler einer der mächtigsten Männer überhaupt werden kann, ist für uns das oberste Gebot: schlauer sein. Nur wer schlauer ist, dem liegt die Erde zu Füßen und der kann sie bis aufs letzte Fleckchen erkunden und zum eigenen Spielplatz machen.


Quelle: www.news.com.au
© Foto: Tourism & Events Queensland

Autor/in des Artikels

Jasmin Rhein

Da sie schon als Kleinkind von ihren Eltern quer durch die Welt geschleppt wurde, blieb Jasmin eigentlich nichts anderes übrig, als vom Reisefieber angesteckt zu werden. Noch vor dem Studium stehend sieht sie sich geplagt von der Entscheidung einen Zukunftsweg zu wählen, bei der Vielfalt, die die Welt noch für sie zu bieten hat. Als passionierte Surferin und Schnorchlerin aber ließ Australien nicht lange auf sich warten!
Seitdem ergänzt Jasmin das Reisebine-Team als freie Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.