Australien Reise-Tipps

20 Budget-Tipps für die Gold Coast

von am 9. Januar 2017

Wer in Australien ist, hat schnell einmal einen leeren Geldbeutel. Mit diesen 20 Tipps kann man eine ganze Weile an der Gold Coast seine Freizeit verbringen, und dabei nur wenig oder sogar gar kein Geld ausgeben!

Atemberaubende Weltnaturerbe-Spots, actionreicher Sport, Zeitreisen, einzigartige Kultur und Shopping müssen an der Gold Coast nicht viel kosten, man muss nur wissen wie.
 

tqld-surfer-800 © Foto: Tourism & Events Queensland

 

1. Einen Strandtag einlegen
  
Einfach, aber immer ergiebig: die unzähligen Traumstrände in der Umgebung austesten. Ob Main Beach, Surfers Paradise, Kurrawa Beach, Mermaid Beach, Miami Beach, Burleigh Heads, Palm Beach, Kirra Beach, oder viele mehr, jeder einzelne Strand hier lohnt sich für einen Tagesausflug.

Surfbrett geschnappt, Sonnenschirm aufgespannt und ein toller Tag ist garantiert!

Kosten: Keine, plant höchstens ein bisschen Kleingeld für den Mittagssnack ein.

 

teq-natural_arch_waterfall-800 © Foto: Tourism & Events Queensland

 

2. Eins mit der Natur werden

Macht eure Bekannten neidisch mit Bilderbuchfotos der Gondwana Rainforests. Hier gibt es so eine gewaltige Auswahl an kostenlosen Wanderstrecken, dass ihr mehrere Wochenenden voller Abenteuer genießen könnt, während euer Geldbeutel friedlich im Rucksack schlummert.

Bestaunt die Natural Bridge Rock Formation im Springbrook Nationalpark. Durchforstet die wunderschönen Täler und Wasserfälle der Green Mountains und Binna Burra Sections im Lamington Nationalpark und erlebt die beeindruckenden Queen Mary Falls im Main Range Nationalpark.

Kosten: Keine, abgesehen vom Sprit, um die Nationalparks zu erreichen. Ein Hoch auf Mutter Natur!

 

3. Ein Spaziergang entlang der Memory Lane

Bevor Wolkenkratzer und helle Lichter die Gold Coast einnahmen, war sie eher als dezent, aber glamourös einzustufen.

Ganz ohne Zeitmaschine kann man auf der Memory Lane zwischen Southport und Coolangatta die Uhr zurückdrehen. Retro Beschilderungen und urige Gebäude lassen das Umfeld wirken, als wäre hier vor Jahrzehnten die Zeit einfach stehen geblieben.
Fotos dazu finden sich hier

Kosten: diese Zeitreise kostet keinen Cent!

 

TQLD-JB-Eumundi_Market-800 © Foto: Tourism & Events Queensland

 

 4. Auf Märkten Bummeln

Wem macht es keinen Spaß, über einen Markt zu schlendern und am ein oder anderen Stand unbekannte Kuriositäten zu entdecken, mal etwas Besonderes zu essen oder ein Schnäppchen zu ergattern?

An der Gold Coast gibt es viele Märkte, die genau das ermöglichen, also haltet die Augen offen und stürzt euch in die Vintagewelt!

Kosten: Der Eintritt ist zum Glück umsonst, so lässt Haushaltskasse genug Luft für ein kleines Schmankerl am Lieblingsstand.

 

tqld-surfstore-800 © Foto: Tourism & Events Queensland

 

5. Surfmuseum besuchen

Dein Lebensmotto ist Sonne, Strand und Surfen? Dann ab in das einzige Surfmuseum Queenslands: „Surf World“.

Hier erwartet die Besucher unter anderem die größte Surfbrettersammlung von ganz Australien. Lernt außerdem etwas über die Entwicklung von Surftechnik und Brettdesign zwischen 1930 und heute. Einzigartige Fotografien lassen den Betrachter durch die Zeit reisen, zu den Anfängen des Surfens und der Metamorphose der australischen Strandkultur.
Auch Erinnerungsstücke und Kunstwerke werden im Surfmuseum ausgestellt.

Kosten: Nur 10 AU$ Eintritt für Erwachsene (keine Gewähr auf weitere Ausgaben im Gift Shop!)

 

6. Ob du es glaubst oder nicht

In „Ripleys Believe It Or Not! Odditorium“ kommt man aus dem Staunen nur schwer heraus. Schrumpfköpfe, der größte Mann der Welt und ein sich drehender Spiraltunnel sind nur eine Auswahl der Besonderheiten, die hier geliefert werden. Von „Ooh“ bis „Aaahhh“ über „Ihgitt!“ hat das Odditorium sicher alles schon tausendfach gehört.

Kosten: mit 24,90 AU$ pro Erwachsenem das bislang teuerste Vergnügen der Liste. Wer online bucht kann allerdings ein bisschen Geld sparen.

 

7. Tritt in die Pedale

Manchmal tragen einen die Füße einfach nicht schnell genug und Autos sind teuer und bringen einen nicht überall hin. Warum also nicht einfach mal zum Fahrrad greifen und den Strand auf zwei Rädern erkunden?

Auch Fahrradjunkies können ihre Bedürfnisse befriedigen. Das Hinterland liefert 5 Radwege durch den Gondwana Regenwald.

Kosten: Umsonst für glückliche Fahrradbesitzer, der Rest kann ab 25 AU$ halbtags ein Fahrrad mieten.

 

8. Film ab!

Krallt euch in die Sitze beim neuesten Actionthriller oder einer schrillen Komödie im Kino „Cineplex“ in Nerang. Die Tickets sind hier vor allem während der Aktionstage sehr günstig, weshalb einem die Entscheidung zwischen Popcorn, Skittles und Nachos quasi abgenommen wird. Preislich kann man sich nämlich alles auf einmal leisten, entspannt hinter die Kinositze klemmen und den Film genießen!

Kosten: Am Budget Tuesday empfiehlt es sich ins Kino zu gehen, Erwachsene zahlen hier nur 6,50 AU$. Aber auch an allen anderen Tagen ist das Cineplex bezahlbar, mit maximal 8,50 AU$ pro Film (3D Filme kosten ganze 2,50 AU$ mehr.)

 

9. Holt die Flaschenöffner raus

Gute Musik, gutes Essen, gutes Bier. Was nach Freitagabend-Schlaraffenland klingt wird in der Burleigh Brewing Company traumhafte Realität.

Startet hier ins Wochenende mit frisch gebrautem Bier, das eure Adern blubbern lässt, live Musik, die euer Herz tanzen lässt und einem Foodtruck, dessen Spezialitäten eure Geschmacksnerven explodieren lassen.

Leckeres Bier schenkt Burleigh Brewing Co. auch Mittwoch-, Donnerstag- und Sonntagnachmittag aus. Sonntags gibt es ebenfalls einen Foodtruck, der leckere Mahlzeiten zum kühlen Bier serviert.

Kosten: Wer Freitags zwischen 17:00 Uhr und 20:30 Uhr eintrifft, hat freien Eintritt und bezahlt nur noch für seine Verpflegung.

 

10. Entspannung pur im Outdoor-Wellnesserlebnis

Lasst euch verwöhnen, ohne euer Sparschwein opfern zu müssen. Die Currumbin Rock Pools machen es möglich. Schon bei der Fahrt entlang des Currumbin Valley setzt die entspannende Wirkung ein, wenn die wunderschönen Farmen, traumhaften Häuschen, Gärten und kleine Obststände an einem vorüberziehen.

Kosten: Sprit und kleine Stopps an Obstverkaufsständen.

 

tqld-icecream-800 © Foto: Tourism & Events Queensland

 

11. Eiscreme!!

Die wenigsten können ihr widerstehen. Einer großen, wunderbar kalten Portion Eiscreme an einem heißen Sommertag (und von denen gibt es hier viele!). 

Im Gelato Messina in Coolangatta warten 40 frisch zubereitete Sorten Eiscreme darauf, verschlungen zu werden. Jede Woche gibt es 5 neue Sorten. Es lohnt sich also, öfter dort vorbeizuschauen. Wer einmal probiert hat wird wissen, warum die Gelaterie in Coolangatta als die Gottheit unter den Eisdielen der südlichen Gold Coast gehandelt wird.

Kosten: Der Preis beginnt bei 4,80AU$ für eine Kugel, für 7,80AU$ bekommt man drei Kugeln.

 

12. Dieser Bowlingclub zieht euch die Schuhe aus

Wieder groß im Trend ist das Bowlen- auch an der Gold Coast. Außergewöhnlich ist das aber im „Burleigh Heads Bowls Club“ am Sonntagnachmittag. Heute wird die Kugel nämlich ohne Schuhe geschoben, also schnappt euch eure (mutigen) Freunde und rein ins Sportvergnügen!

Kosten: 5 AU$ pro Person, aber nehmt euch ein bisschen Kleingeld mit für ein paar kühle Getränke.

Kleiner Tipp: Vorreservieren. Barfuß Bowlen ist SEHR beliebt.

 

13. Haltet einen Sonnenaufgang oder –Untergang fest

Es steht außer Frage, dass die Strände an der Gold Coast zu jeder Tageszeit atemberaubend schön sind. Aber wenn die Sonne als rot-orangener Ball am Horizont steht und irgendwann von Meer verschluckt wird, hat das nochmal eine besondere Magie.

Für besonders gute Aufnahmen solltet ihr zur richtigen Zeit an einem dieser Orte sein.

Kosten: dieses Naturschauspiel ist natürlich kostenlos.

 

14. Holt den Winter ins ewige Sommerland

Auch wenn es keinen Winter in dem Sinne gibt an der Gold Coast, winterlich kann man es sich trotzdem gestalten. Und zwar auf der Schlittschuhbahn im „Planet Chill“ in Surfers Paradise.

Selbst Snowboarden und Eishockey spielen kann man hier auf Spieltischen, für Groß und Klein ist also auf jeden Fall etwas dabei.

Kosten: für 20 AU$ bekommt man 2 Stunden auf dem Eis, inklusive Ausrüstung.

 

15. Macht die Natur zu eurem Buffettisch

Jeder liebt es, ob Fleischliebhaber, Veganer oder Pescetarier: Grillen oder Picknicken im Freien. Wem es im eigenen Schrebergarten zu langweilig wird, der findet an der Gold Coast mit hoher Wahrscheinlichkeit einen tollen Spot, um sich vor einem einzigartigen Panorama den Bauch vollzuschlagen.

Wer ohne Grill auskommt, kann es sich in den „Gold Coast Botanic Gardens“ bequem machen oder am Aussichtspunkt des „Burleigh Head Nationalparks“ (besonders schön bei Sonnenuntergang).

Ein paar weitere Tipps gibt es hier.

Kosten: Kommt darauf an, wie viel ihr essen könnt.

 

16. Spring‘ in die Luft!

Ihr werdet selten auf einem so großen Spielplatz sein wie dem „Bounce Inc.“ In Robina. Mehr als 50 vernetzte Trampoline, eine Slam-Dunk Arena die Basketballprofis arm aussehen lässt und eine große aufblasbare Tasche, auf der man nach jedem dreifachen Asbach Salto mit Schraube weich landet, lassen nicht nur das Herz höherschlagen.

Kosten: die erste Stunde kostet 16 AU$, wer dann noch kann zahlt nur noch 11 AU$ für eine zweite Runde. Bitte online buchen, wer einen sicheren Platz haben will!

 

teq-mn-fishing-800 © Foto: Tourism & Events Queensland / Ming Nomchong

 

17. Werft die Angelrouten aus

Angelfanatiker können ihr Equipment am Hinze Dam auspacken und mit etwas Glück von Mary River Cod über Silver Perch bis zum Australian Bass ein buntes Abendessen fangen. Am besten schmeckt es, wenn man die Beute direkt am Flussufer an einem der vielen Grill- und Picknickanlagen zubereitet. Das ist mal frischer Fisch!

Sollten die Fische nicht anbeißen, kann man auch entlang des Wanderweges durch die Parklandschaft laufen- eine schöne Alternative.

Kosten: Wer sein eigenes Equipment hat braucht nur noch Geld für Köder und eine wöchentliche Genehmigung für 5 AU$.

 

18. Minigolf der besonderen Art

Normal Minigolfen kann jeder. Am „King Tutts Putt Putt“ oder dem „Putt Putt Mermaid Beach“ gibt es Minigolfbahnen der Extraklasse. Bahnt euch den Weg durch sich drehende Windmühlen, Schwarzlichthöhlen und Gruselhäuser und bezwingt Mumien, King Kong und einen Babydinosaurier. So wird Spaß garantiert!

Kosten: Erwachsene zahlen für einen Parcours 15 AU$, für drei 24 AU$.

 

19. Ab in den Zoo

Trefft Wally das Schnabeltier, sagt Hallo zu einem Bilby (Kaninchennasenbeutler) und macht euch bekannt mit einer freundlichen Eidechse im „David Fleay Wildlife Park“.

Wie in der rauen Wildnis fühlt es sich an, wenn man durch die natürlichen Lebensräume dieser Tiere schlendert. Die Philosophie, eingeführt von David Fleay, dass Tiere in ihrem gewohnten Umfeld mit bekannten Bedingungen gehalten werden sollen, wird hier bravourös in die Tat umgesetzt.

So trifft man hier auf glückliche, einheimische Tiere in naturnah eingerichteten Anlagen und erhält gleich doppelt so viel Spaß auf beiden Seiten des Zaunes.

Kosten: Erwachsene zahlen 20,80AU$ Eintritt.

 

20. Ein bisschen Kultur für den kleinen Geldbeutel

Die Gold Coast City Gallery zeigt jedes Jahr über 20 lokale, nationale und internationale Kunstausstellungen. Es gibt also immer wieder neue und inspirierende Kunstwerke zu sehen.

Kosten: Freier Eintritt, es kann gespendet werden (Jeden Tag eine gute Tat!)


Quelle: blog.queensland.com
© Fotos: Tourism & Events Queensland; Foto Fishing: Ming Nomchong

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.