Australien Reise-Tipps

Neues Aquarium in Cairns eröffnet

Im neu eröffneten “Cairns Aquarium & Reef Research Centre” können Besucher zehn verschiedene Ökosysteme und mehr als 15.000 Lebewesen bewundern. Ein Schildkröten-Hospital ist direkt angeschlossen. Für Mutige gibt es sogar die Möglichkeit unter Haien zu schlafen.

Mitten im Zentrum von Cairns hat eine neue Touristenattraktion eröffnet: das „Cairns Aquarium & Reef Research Centre“. Die für umgerechnet rund 36 Millionen Euro komplett neu gebaute Unterwasser-Welt zeigt auf rund 8.000 Quadratmetern mit dem Great Barrier Reef und dem Wet Tropics Rainforest gleich zwei UNESCO-Weltnaturerben auf ganz besondere Art. Im Mittelpunkt stehen Flora und Fauna des Riffs und Regenwaldes.

Bei einem Rundgang durchläuft der Besucher zehn verschiedene Ökosysteme, die zum größten Teil nur in Queenslands tropischem Norden vorkommen. Im Erdgeschoss dreht sich zunächst alles um Flüsse, im ersten Stock dann um tropischen Regenwald und Mangroven. Die Tour endet mit dem Great Barrier Reef, das in mehreren großen Aquarien sehr gut zur Geltung kommt. Höhepunkte sind ein 10 Meter hoher und knapp 9 Meter breiter Riesen-Glastank mit vielen Riff-Fischen und Korallen sowie das 360 Grad-„Oceanarium“ mit einem 20 Meter langen Unterwasser-Tunnel. Insgesamt können mehr als 15.000 Lebewesen – darunter viele seltene Kreaturen wie Echsen, Frösche, Spinnen und Schlangen – sowie viele endemische Pflanzen bewundert werden.

In einem großen Becken werden sogar neue Korallen gezüchtet. Da für jedes Ökosystem spezielle Umgebungen notwendig sind, verwendet das Cairns Aquarium sowohl Salz- als auch Süß- und Brackwasser – insgesamt über drei Millionen Liter.
 

© Foto: Cairns Aquarium & Reef Research Center

 
Live mit Tauchern sprechen

Das Aquarium legt großen Wert auf Aufklärung und möchte Wissen vermitteln. Deshalb finden jeden Tag mehrere Präsentationen statt. Besonders spannend ist der direkte Austausch mit einem Taucher, der extra für den „Live Diver Talk“ ins große Becken steigt. Besucher können ihm während des Tauchgangs zusehen und Fragen stellen. Über ein spezielles Unterwasser-Mikrofon sowie einen Lautsprecher – beide befinden sich in der Tauchermaske – kann der Taucher direkt mit den Besuchern kommunizieren. 
 

© Foto: Cairns Aquarium & Reef Research Center

 
Eine Nacht im Unterwasser-Schlafzimmer

Schlafen mit Haien, Rochen und Schildkröten – auch das ist im neuen Cairns Aquarium möglich. Bei „Sleep with the sharks“ können Besucher für eine Nacht direkt mit den beeindruckenden Kreaturen verbringen. Nur eine Wand aus Glas trennt sie voneinander. Geschlafen wird in einem gemütlichen Swag, einer Schlafsack- und Zeltkonstruktion mit weicher Matratze und Sichtfenster.
 

Ein Schildkröten-Krankenhaus besuchen

Teil des Aquariums ist das Sea Turtle Rehabilitation Hospital. Hier werden erkrankte und verletzte Schildkröten aufgenommen und wieder gesund gepflegt. Ziel ist es, die Tiere so weit zu kurieren, dass sie eines Tages wieder ins Meer zurückgeführt werden können. Besucher bekommen auf einer geführten „Behind the Scenes“-Tour einen guten Einblick in das Leben der Meerestiere.

Geöffnet hat das Cairns Aquarium täglich von 9 bis 17 Uhr, freitags sogar bis 19 Uhr. Erwachsene zahlen umgerechnet etwa 28 Euro, Kinder zwischen 3 und 14 Jahren rund 18 Euro. Das Aquarium befindet sich in 5 Florence Street (zwischen Abbott und Lake Street) und damit unweit der Esplanade und des Hafens. Das Aquarium ist von allen Hotels der City gut zu Fuß zu erreichen.

Mehr Details findet ihr unter www.cairnsaquarium.com.au.


Quelle: Tourism Queensland, Text: Global Spot 
© Fotos: Cairns Aquarium & Reef Research Center / Global Spot

Autor/in des Artikels

Svea Letsch

Dass sie das Work & Travel Jahr in Australien und die damit entstandene Begeisterung für das Land auch nach dem Studium des Tourismusmanagements noch einmal beruflich nutzen könnte, hätte Svea sich nicht träumen lassen. Nach einem Auslandssemester in Budapest und mehreren Trips nach Südostasien ist sie 2017 in Berlin bei Reisebine gelandet, um die Leidenschaft fürs Reisen mit Gleichgesinnten zu teilen. Ende 2018 machte sie sich jedoch wieder nach Australien auf.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar zum obigen Artikel schreiben.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wie wir deine Daten verarbeiten, kannst du in unserer Datenschutzerklärung nachlesen.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.