Australien Reise-Tipps

Sprich nie mit Piraten in Melbourne!

von am 15. September 2014

Nie mit Piraten sprechen!© Foto: S. Hopf

„Es ist verboten, im nüchternen Zustand Sex mit einem Känguru zu haben.“

Wer denkt, dieser Umstand sei nicht nur für Tierliebhaber selbstverständlich, der irrt. In Australien schwirren so einige Regeln in den Gesetzesbüchern herum, die mehr Schmunzeln als Respekt verursachen. Besonders im Bundesstaat Victoria hat man vorsichtig zu sein, um nicht etwa mit rosa Hotpants an einem Sonntag kriminell zu werden. Bianca O`Neill vom Time Out Magazine Melbourne hat die verstaubten Überbleibsel einer bisweilen skurrilen Gesetzgebung in der Metropole getestet. Dabei riskierte sie sicherlich so manche Anklage.

Der Summary Offences Act von 1966 verbietet u.a. Folgendes:

  • Hüte dich davor, einen Drachen in der Öffentlichkeit steigen zu lassen! Du könntest andere Menschen verärgern. Nanu. Normalerweise sind doch die Menschen in Australien für ihre Entspanntheit bekannt. In den 60ern war die Freundlichkeit wohl noch nicht auf den 5. Kontinent hinübergeschwappt.
  • Singe keine anrüchigen Lieder in Hörweite anderer. Ob die Herren damals schon wussten, welcher Wortschatz in heutigen Songs das Maß aller Dinge ist? Manchmal besteht ein Lied aus einem einzigen langgezogenem Peep, so obszön sind sie.

Im Vagrancy Act aus dem gleichen Jahr heißt es:

  • Meide den Umgang mit Dieben, sei es auch nur, dass du in Häuser gehst, die gleichfalls von Dieben aufgesucht werden. Wer sich nicht daran hält, endet in heißem Wasser.
  • Wer etwas mit sich führt, was Ekel hervorrufen könnte, muss einen legalen Grund dafür haben. Nun ja, für viele ist schon der Anblick einer 10cm langen Sushirolle mit rohem Fisch Ekel erregend. Braucht man für diesen asiatischen Genuss auch eine Entschuldigung?
  • Wenn du einen Piraten triffst, handle bloß nicht mit ihm! Man könnte denken, dieses Gesetz stammt aus den Entdeckerzeiten des 5. Kontinent. Umso überraschender ist es, dass sich Australien anscheinend noch 1958 mit den Captain Jack Sparrows dieser Welt herumgeschlagen hat.

Laut einer etwas neueren Verabschiedung aus dem Straßenverkehrsrecht ist es gesetzwidrig, das Auto sowohl mit Schlüssel in der Zündung, mit laufendem Motor oder unverschlossenen Türen unbeaufsichtigt zu lassen. Die Versicherungsgesellschaften freut`s sicherlich.

Sehr interessant ist es auch zu erfahren, aus welchem Verabschiedungen die Gesetze stammen. So gibt es z.B. ein Rain Making Control Act. Dieser verbietet nichts anderes, als Wolken aus einem Flugzeug mit Nuklearteilchen zu beschießen, um es so regnen zu lassen. Diese Spielverderber.

Mehr skurrile Gesetze aus aller Welt hat der Focus Online zusammengestellt. Merkt euch schon jetzt einmal: Wer in der Schweiz Wäsche wäscht, darf diese Sonntags nicht auf eine Wäscheleine aufhängen. (sb)


© Foto: S. Hopf

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.