Rund ums Fliegen

Qantas testet Nonstop-Flüge nach Australien

von am 22. August 2019

Qantas ist dem Start seiner mit Spannung erwarteten Direktflüge von London zur australischen Ostküste und von New York nach Sydney einen Schritt näher gekommen. Die Fluggesellschaft wird die Strecken in diesem Jahr testen. Der Flug nach Sydney wird 18,5 Stunden dauern und eine Distanz von über 17.000 km zurücklegen.
 

 

Qantas hat drei für Oktober, November und Dezember geplante Forschungsflüge angekündigt, auf denen das neue Flugzeug Boeing 787 Dreamliner auf zwei zukünftigen Langstrecken getestet werden soll: London nach Sydney und New York nach Sydney.

Die historischen Flüge werden die weltweit ersten von einer kommerziellen Fluggesellschaft durchgeführten direkt von New York nach Sydney und das zweite Mal direkt von London nach Sydney sein.

Die Tests sind Teil von „Project Sunrise“ – einem Plan, der den Betrieb der 19-stündigen Langstreckenflüge von Sydney, Brisbane und Melbourne bis 2022 vorsieht und eine Fortsetzung der bahnbrechenden Route von Perth nach London, die Qantas im März 2018 gestartet hat.

Die australische Fluggesellschaft erweitert damit nicht nur die Grenzen der auf einem Flug verbrachten Zeit, sondern bietet auch wegweisende Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens von Passagieren und Besatzungsmitgliedern.

Bei den Testflügen werden in Zusammenarbeit mit Teams der Sydney University und der Monash University auch die Gesundheitsdaten von Passagieren und Crew gesammelt. 40 Personen – hauptsächlich Qantas-Mitarbeiter – werden in der Kabine jedes Fluges reisen. Sie sind mit tragbaren Geräten ausgestattet, mit denen Schlafmuster, Konsum von Nahrungsmitteln und Getränken, Beleuchtung, körperliche Bewegung und Unterhaltung während des Fluges erfasst werden können, um die Auswirkungen auf Gesundheit, Wohlbefinden und Körperuhren zu bewerten.
 

 

Die Forscher werden den Melatoninspiegel der Besatzung vor, während und nach den Flügen aufzeichnen und die Piloten werden EEG-Geräte (Elektroenzephalogramm) tragen, die die Gehirnwellenmuster und die Wachsamkeit verfolgen. Ziel ist es, Daten zu ermitteln, die dazu beitragen, das optimale Arbeits- und Ruhemuster für Piloten auf Langstreckenflügen zu erstellen.

Alan Joyce, CEO der Qantas-Gruppe, erklärte, die Flüge würden medizinischen Experten die Möglichkeit geben, in Echtzeit zu recherchieren.
Weiter erklärte er: „Das Ultralangstreckenfliegen wirft viele Fragen in Bezug auf den Komfort und das Wohlbefinden von Passagieren und Besatzungsmitgliedern auf. Diese Flüge werden unschätzbare Daten liefern, um sie zu beantworten.

„Für die Passagiere besteht der Nutzen des Fluges darin, den Jetlag zu minimieren und ein Umfeld zu schaffen, in dem sie sich auf einen erholsamen und angenehmen Flug freuen. Für die Besatzung geht es darum, mithilfe wissenschaftlicher Forschung die besten Möglichkeiten zu ermitteln, um die Aufmerksamkeit zu fördern, wenn sie im Dienst sind, und die Ruhezeiten während ihrer Ausfallzeit auf diesen Flügen zu maximieren.

Die letzte Grenze der Luftfahrt

„Nonstop-Flüge von London zur Ostküste Australiens und nach New York sind wirklich die letzte Grenze der Luftfahrt. Wir sind fest entschlossen, alle erforderlichen Vorarbeiten zu leisten, um dies zu erreichen.“

„Bisher hat noch keine Fluggesellschaft solche Untersuchungen durchgeführt, und wir werden die Ergebnisse nutzen, um das Kabinendesign, den Bordservice und die Dienstpläne der Besatzung für Project Sunrise mitzugestalten. Wir werden auch prüfen, wie wir damit unsere bestehenden Langstreckenflüge verbessern können. „

Eine endgültige Entscheidung über das Projekt Sunrise, die von behördlichen Genehmigungen und Industrievereinbarungen abhängt, wird Ende Dezember 2019 erwartet.


Quelle: Qantas Newsroom; Fotos: Qantas

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

*