Neuseeland News

Wicked Campers soll weitere Fahrzeuge einziehen

von am 29. April 2016

In Neuseeland will Tourismusministerin Paula Bennett die australische Autoverleihfirma Wicked Campers dazu bringen, einige ihrer Fahrzeuge freiwillig einzuziehen. Andernfalls könnte es empfindliche Strafen geben. 
 

Wicked Campers Van© Foto: Philippe Berube (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

 
Der umstrittene Autovermieter Wicked Campers, auf dessen Wagen häufig fragwürdige Motive und Slogans abgebildet sind, steht in Neuseeland erneut in der Kritik.

Erst kürzlich wurde die weitere Nutzung dreier Wicked Campers Vans verboten, da auf ihnen eindeutig Anspielungen auf einen strafbaren Drogenmissbrauch zu sehen waren. Auf allen drei Vans waren beliebte Cartoon-Charaktere, u.a. Schneewittchen, beim Konsum von Drogen abgebildet.

Tourismusministerin Paula Bennett fordert den Autovermieter nun dazu auf, freiwillig weitere Camper mit anstößigen und sexistischen Abbildungen und Sprüchen aus ihrem Angebot zu entfernen.

Auf einem der besagten Fahrzeuge etwa ist der Spruch zu lesen: „Ehefrau: Ein Anhängsel, das zum Vögeln auf dem Bett und für die Hausarbeit da ist.“

„Ich denke, sie sollten proaktiv handeln und diese anderen Fahrzeuge, von denen sie ganz genau wissen, wie beleidigend sie sind, von der Straße nehmen“, so die Ministerin, die andernfalls mit hohen Strafen droht.

Im Raum steht eine Geldstrafe von $200.000, sollte Wicked Campers die Fahrzeuge weiterhin vermieten. Auch die Fahrer könnten dann von der Polizei bestraft werden, wobei die Höhe der Strafe und die weiteren Konsequenzen im Ermessenspielraum des Polizisten lägen.

Insgesamt werden derzeit fünf weitere Wicked Campers Vans vom Office of Film and Literature Classification, vergleichbar mit der deutschen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, einer Überprüfung unterzogen.

Die stellvertretende Chefgutachterin, Jared Mullen, sagt, sexuelle Anspielungen seien weniger eindeutig als solche, die zu kriminellem Verhalten ermunterten.

„Wir wägen ab, ob Kinder und Jugendliche, die diesen sexuellen Inhalten für Erwachsene mit diversen Anspielungen auf Perversionen ausgesetzt sind, in der Entwicklung ihrer sexuellen Identität einen Schaden nehmen. Es kommt immer auf die jeweilige Anspielung an“, erläutert Mullen das zu erfüllende Kriterium für ein Verbot der Fahrzeuge.

Derweil wurden noch nicht einmal alle Beschwerden über die Vans von Wicked Campers, die seitens der Bevölkerung bei der Polizei eingegangen waren, von dieser an das Office of Film and Literature Classification weitergereicht.

Es scheint, als ob Wicked Campers in Neuseeland noch einiger Ärger ins Haus steht.


Quelle: Stuff.co.nz
© Foto: Philippe Berube (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.