Neuseeland News

Millionen-Umbau der Queenstown Gondel – Weitsicht oder Größenwahn?

von am 6. Juni 2016

In Queenstown auf der neuseeländischen Südinsel steht ein Millionen schweres Umbauprojekt bevor. Die beliebte Skyline Gondelanlage soll ab März 2017 für umgerechnet knapp 37 Millionen Euro rundum erneuert werden, um dem steigenden Besucherandrang standhalten zu können.
 

Gondola Queenstown

Skyline Gondola Queenstown (© Foto: Skyline New Zealand)

10er statt 4er Gondeln werden in Zukunft bald 3000 Menschen pro Stunde zur Aussichtsplattform transportieren, die ebenfalls einer Vergrößerung um das rund 6fache ihrer aktuellen Fläche entgegenblickt.
Zusätzlich wird sich die Zahl der Angestellten in der Hochsaison von 200 auf 400 erhöhen, um unter anderem den 650 möglichen Gästen (vorher 330) des erweiterten Stratosfare Restaurants über Queenstown gerecht zu werden.
Abgesehen von der allgemeinen Vergrößerung der Infrastruktur an Tal- und Bergstation soll demnächst auch der 2er Sessellift für die angeschlossene Luge-Sommerrodelbahn durch einen 4er Lift ersetzt werden.

Große Zahlen für die 13.000 Einwohner kleine Adrenalin-Hauptstadt Neuseelands.

Wird sich die teure Umgestaltung der Touristenattraktion überhaupt bezahlt machen?

Aktuell zählt Queenstown jährlich rund 1,9 Millionen Besucher, mehr als die Hälfte von ihnen fahren mit der Skyline Gondola. Laut Prognosen soll sich diese Zahl in den nächsten 30 Jahren nahezu verdoppeln. Schon in den kommenden 15 Jahren wird die Besucherzahl der Freizeitanlage, so schätzen Experten, von 787.000 auf 1.51 Millionen steigen.

Um weiterhin eine „Weltklasse“ Touristenattraktion zu bleiben und das Gondel-Erlebnis allgemein zu verbessern, sei eine Umgestaltung des Areals zwingend notwendig, äußerte sich Skyline Enterprise Vorsitzender Mark Quickfall.
Derzeit beträgt das mögliche Transportmaximum 1100 Passagiere pro Stunde und wäre Skyline zufolge manchmal vollständig ausgereizt.
Länger werdenden Wartezeiten soll daher mit einem der fortschrittlichsten Gondelsysteme weltweit und einem komplett neuen Eingangsgebäude am Boden vorgebeugt werden. Architekt Michael Wyatt, der für den Umbau zuständig ist, legt Wert darauf, dass die neue Anlage auch weiterhin in ihre Umgebung passt.
 

Aussichtsplattform der Gondola: Blick über Lake Wakatipu

Aussichtsplattform der Gondola: Blick über Lake Wakatipu (© Foto: Alina Klerings)

Nächstes Jahr feiert die Queenstown Gondola ihr 50. Jubiläum und wird im März zeitgleich mit der Renovierung beginnen. Während Besucher weiterhin zur Aussichtsplattform, dem Restaurant und der Luge-Sommerrodelbahn hinauf fahren können, sollen 80% der Bauarbeiten erledigt werden.
Erst im Herbst 2018 ist eine kurzzeitige Schließung von acht bis 12 Wochen geplant, bevor die große Wiedereröffnung der neugestalteten Skyline ansteht.

Ob sich die investierten Millionen wirklich rentieren, wird die Zukunft zeigen.
Faktoren wie der stark wachsende Besucherandrang und die Tatsache, dass Queenstown neben seinen Skigebieten auch im Sommer zahlreiche Aktivitäten bereithält und so über das ganze Jahr hinweg ein beliebtes Ziel für nationale und internationale Urlauber darstellt, lassen jedoch eine positive Prognose zu.


Quelle: stuff.co.nz, Newshub

© Fotos: Skyline New Zealand; Alina Klerings

STICHWORTE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.