Australien Work & Travel

Working Holiday Visum wird nicht billiger

Lange hat es gedauert, bis die Verhandlungen über Änderungen am Working Holiday Visum für Australien abgeschlossen waren. Doch es ist immer noch nicht alles in trockenen Tüchern.

Eine Überraschende – und für viele unwillkommene – Wendung in den Verhandlungen um die Änderungen, die ab nächsten Jahr auf Backpacker in Australien zukommen.

Noch vor einem Monat hatte der Senat beschlossen und angekündigt, dass die Gebühr für das Working Holiday Visum ab 2017 um $50 gesenkt werden soll, also auf $390. In einer kurzfristigen Umentscheidung wurde diese neue Regelung jetzt wieder umgeschmissen – das Visum wird also weiterhin $440 kosten.

Damit soll laut der Regierung ein Programm unterstützt werden, dass arbeitslosen jungen Australiern Erntejobs in der Landwirtschaft beschafft. Vertreter der Tourismusbranche sind empört, zumal diese Änderung ohne jedwede Art der Rücksprache mit den Menschen, die schon jetzt unter den reduzierten Zahlen der Backpacker leiden, erfolgte.


Quelle: abc.net.au
© Foto: Sebastian Hopf

Autor/in des Artikels

Reemda Goesmann

So weit weg wie möglich – das war Reemdas Ziel, als sie nach dem Abitur aufbrach, um Neuseeland zu bereisen. Nach elf Monaten war das Land zu einer zweiten Heimat für sie geworden, weshalb sie nun alle anderen geplanten Reiseziele aus den Augen verloren hat und regelmäßig zwischen Deutschland und Neuseeland hin- und herjettet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.